Von Apfel bis Zitrone

Äpfel

Vor allem Äpfel eignen sich hervorragend zur Einlagerung. Die größten Anbaugebiete für Äpfel sind das Niederelbgebiet (die Elbmarschen: linkselbisch das Alte Land, rechtselbisch das südliche Holstein), Württemberg (Bodenseelandschaft), das Rheinland (von Mainz bis Neuwied, von Bonn bis Krefeld), die Rheinpfalz und der südliche Teil Oldenburgs.

Als Ergänzung der inländischen Ernten werden Äpfel vom Winter bis zum Sommer aus Übersee importiert. Sie stammen aus Argentinien, Südafrika, Australien und Neuseeland.

Äpfel vom Vitamintaxi

Ananas

Die mit einem Blätterschopf gekrönte Ananasfrucht ähnelt einem großem Pinien-(Kiefern-)Zapfen und hat danach den Welthandelsnamen Pineapple. Die Frucht ist ein Verband verwachsener Einzelfrüchte, die an der Oberseite zu erkennen sind.

Die Pflanzen werden in heißen Ländern im Freiland gezogen. Die Frucht wird bis zu 3 Kg schwer, ist schuppig, samenlos, hat je nach Sorte hellgelbes bis rötliches Fleisch, das sich durch einen guten süß-säuerlichen Geschmack und einen feinen Duft auszeichnet.

Der Saft enthält 10-15% Zucker und 0,6% Säure. Frische Früchte sind sehr empfindlich gegen Druck und Stoß und stammen von der Elfenbeinküste, aus Brasilien oder Martinique.

Ananas vom Vitamintaxi

Bananen

Bananen sind Früchte der Essbanane, einer Riesenstaude (bis zu 10 m hoch), die in mehreren Sorten in Plantagen tropischer Wälder angebaut wird. Für den Weltmarkt sind die Länder des tropischen Amerikas am wichtigsten. Hier werden mehrere Sorten der Cavendish-Gruppe angebaut.

Unsere Lieferländer sind Ecuador, Kolumbien, mittelamerikanische Staaten und die Elfenbeinküste.

Der Nährwert der reifen Banane liegt im Gehalt an 16-20% Zucker, an Kalium und Vitaminen B1, B2, B3, C und Karotin. Das Fleisch ist arm an Natrium, hygienisch geschützt und leicht verdaulich.

Die Bananen sind vor praller Sonne, Zugluft und größeren Temperaturschwankungen zu schützen. Beste Lagerfähigkeit zwischen 10-14°C.

Banane vom Vitamintaxi

Birnen

Birnen eignen sich wie der Apfel auch zur Einlagerung, ist jedoch deutlich kürzer haltbar. Die größten Anbaugebiete für Birnen sind das Niederelbgebiet (die Elbmarschen: linkselbisch das Alte Land, rechtselbisch das südliche Holstein), Württemberg (Bodenseelandschaft), das Rheinland (von Mainz bis Neuwied, von Bonn bis Krefeld), die Rheinpfalz und der südliche Teil Oldenburgs.

Als Ergänzung der inländischen Ernten werden Birnen im Winterhalbjahr  von Südafrika, Italien und Frankreich importiert.

Birnen vom Vitamintaxi

Clementinen

Die Clementinen sind süß, jedoch nicht so aromatisch wie Mandarinen. Das Fruchtfleisch ist fast kernlos und deshalb beliebter. Sie stammen meist aus Spanien und Nordafrika. Die Clementine ist eine Kreuzung aus Mandarine und Pomeranze.

Clementinen vom Vitamintaxi

Kiwi

Die Kiwi ist die chinesische Stachelbeere, mit grau- bis rotbrauner und pelzig behaarter Haut, eiförmig länglich. Sie enthält viele kleine Kerne mit süß-säuerlichen Fleisch und ist reich an Vitamin C. Meist stammen die Kiwis aus Neuseeland, Italien oder Frankreich. Die harte Haut wird entfernt, das Fleisch ausgelöffelt oder zu Fruchtsalat verwendet.

Kiwis vom Vitamintaxi

Mandarinen

Mandarinen sind kleiner als Orangen und ab Oktober reif. Sie haben einen süß-säuerlichen Geschmack, sind aromatisch, kernreicher und deshalb weniger beliebt und dennoch leicht schälbar. Sie stammen meist aus Spanien oder Nordafrika.

Orangen

Der Orangenbaum gedeiht in der Mittelmeer-Klimazone, er wird 6-12 m hoch. Der Saft der Früchte enthält 5-11% Zucker, etwa 1% Zitronensäure, Mineralstoffe und die Vitamine B1, B2, E, Karotin und viel Vitamin C (50 mg in 100 g Saft).

Am Wichtigsten sind für uns die sog. Winterfrüchte aus dem Mittelmeerraum. Sommerfrüchte liefern Südafrika, Brasilien und die USA (Südstaaten). Die meisten Orangen kommen im Winter von Spanien und Marokko. Sie sind frühreif, kernlos und saftig.

Orangen vom Vitamintaxi

Physalis

Auch als Kapstachelbeere oder Korallenkirsche, die Frucht einer Lampionblumenart in Südafrika und Kenia bekannt. Das Fleisch ist gelb, die Frucht ist kirschgroß, mit Stachelbeergeschmack.

Physalis vom Vitamintaxi

Tomaten

… gegen schlechte Laune…

Das große Geheimnis verbirgt  sich in ihrer roten Farbe, denn darin steckt pure Gesundheit. Das Rot verdankt sie dem Stoff Lycopin. Dieses Pigment schützt das Gefäß- und Venensystem nicht nur durch seine entkalkende Wirkung. Außerdem schützt es die Haut vor aggressiven UV-Strahlen und macht sie weniger anfällig gegen Sonnenbrand.

Das gesunde Nahrungsmittel hat aber noch mehr zu bieten. Es steckt viel Tyramin ihn ihm, das stimmungsaufhellend wirkt. Knackrote und sehr reife Tomaten sind daher das ideale Mittel gegen schlechte Laune. Und der Nervenschutz kommt dank der Folsäure ebenfalls nicht zu kurz.

Tomaten vom Vitamintaxi

Weintrauben

Weintrauben sind die in „Trauben“ (Rispen) angeordneten Früchte des Edlen Weinstocks, der in vielen Sorten kultiviert wird. Der Saft reifer Weinbeeren enthält 15-24% Zucker (Trauben- und Fruchtzucker), 0,4-0,9% Säure, daneben Eiweiß- und Mineralstoffe, ist aber arm an Vitaminen.

Reife Trauben sind ein wohlschmeckendes und erfrischendes, deshalb beliebtes Tafelobst, besonders die Sorten die weichschalig und kernarm sind. Weintrauben werden auch als Rosinen getrocknet und zu Wein vergoren.

Weintrauben vom Vitamintaxi